Inhalt des Buches "Unfinished book on the Energy of the Environment"

In diesem Book wird die konkrete Möglichkeit hervorgehoben, die die Menschheit hätte, den „Traum“ zu verwirklichen, die spontanen Bewegungen, die ständig alle Atome und Moleküle der Erdumgebung aufregen, in nützliche Energie verwandeln.

Fig. 1 Chaotische Bewegungen eines winzigen Pollenteilchens, auf der Wasseroberfläche ruhen,  die die „Brownschen Bewegungen“ von Punkt A nach Punkt B

Würde dieser Traum wahr, dann würde die Welt, die wir kennen, sich radikal verändert; sie würde unter fast allen Gesichtspunkten besser werden. Zum Beispiel könnte es die Kohlendioxidaufnahme in die Atmosphäre erheblich verringern, ein Gas, das vermutlich die Ursache für die sogenannte „Globale Erwärmung“ ist. 

Obwohl dieses Buch nicht in der Art und Weise verfasst wurde, woran die Mehrzahl der Wissenschaftler gewöhnt sind, unterstreichen diese Überlegungen die Wichtigkeit, dass der Inhalt dieses Buches auf wissenschaftlicher Ebene ernsthaft diskutiert wird.

Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass diese Diskussion auf spontane Initiative eines Wissenschaftlers stattfindet, während es wahrscheinlicher wäre, im Falle jeglicher Art von Eingriffen der Zivilgesellschaft, wegen des sogenannten „Peer-Review-Prozess“ - Klicken Sie auf die Schaltfläche „Globale Erwärmung“, um weitere Informationen zu diesen Thema zu erhalten.

Das Buch ist in der Tat in zwei Teile geteilt; ein erster Teil davon (bis zum Ende von Kapitel 7) ist ein populärwissenschaftlicher Teil und kann daher von jedem ohne den Filter eines Revisoren gelesen werden, während der zweite Teil Überlegungen des Verfassers enthält, die an Wissenschaftler gerichtet sind (das ist wahr), aber sie dienen nur als Ergänzung zum populärwissenschaftlichen Teil und sind nicht grundlegend in Bezug auf das, was der Verfasser im ersten Teil erklärt.

Der grundlegende Punkt ist nun der folgende: im ersten Teil des Buches beschränkt sich der Verfasser darauf, nur elementaren Logikfehler anzuprangern, welche von den Gründungsvätern der Theorie eingeführt wurden, womit es verboten ist, die Maschine zu bauen, die in der Lage ist, den im ersten Satzes angeführten „Traum“ zu verwirklichen.

Solche Logikfehler sind in allen Memoiren der Gründerväter enthalten, die in der zweiten Hälfte des Jahrtausends ausgearbeitet wurden. Sie sind zahlreich (ob Sie es glauben oder nicht) und können von jedem, der gewöhnlich vernünftig ist, leicht aufgedeckt werden, ohne dass ein Revisor darüber entscheidet, ob die Buch gelesen werden kann oder nicht.

Darüber hinaus – was eine wichtige Tatsache ist - zeigt der Verfasser, dass diese Logikfehler auch in den modernen Universitätstexten zu diesem Thema bestehen.

Es sind daher die einzelnen Leser, die eine unabhängige Beurteilung über die vom Verfasser gemachte Anprangerung der oben genannten Fehler vornehmen werden.

Die Frage, die sich jeder Leser nach dem Lesen des Buches stellen muss, lautet wie folgt: Wenn die aktuelle Theorie der Warme tatsächlich diese zahlreichen Logikfehler enthält, wie kann sie zuverlässig sein - wie kann sie als Grund angesehen werden, die Veröffentlichung von Studien zu verweigern, die darauf ausgerichtet sind, die beständigen Bewegungen auszunutzen, die jedes auf der Erde bestehende Atom oder Molekül bewegen?

Wenn dies in der Vergangenheit geschah, kann nach Annahme der fehlerhaften Theorie durch die Wirtschaftsgemeinschaft nicht mehr behauptet werden, dass die Theorie selbst bestreitet, dass Energie überall frei verfügbar ist.

Um das Vorhandensein der oben genannten Logikfehler zu beweisen, musste der Verfasser im ersten Teil des Buches die bedeutenden Textstellen der Memoiren der Gründerväter aufschreiben, was für jemanden langweilig sein kann, aber andererseits gab es keinen anderen Weg, um fortzufahren.

Der allgemeine Leser darf sich nicht informieren, um die wissenschaftlichen Aspekte dieser alten Memoiren besser zu verstehen, sondern seine Aufmerksamkeit nur auf diese Aspekte der Logik konzentrieren, die in den wissenschaftlichen Aspekten enthalten sind, welche (dies ist wahr) außerhalb der Reichweite des allgemeinen Lesers liegen würden.

Im Wesentlichen ist es nicht erforderlich, dass diese wissenschaftlichen Aspekte vollständig verstanden werden, um die Logikfehler zu erkennen, die von den Gründervätern gezogenen Schlussfolgerungen vollständig anfechten.

Im zweiten Teil des Buches (Kapitel 8 und 9), der im Wesentlichen den „Fachleute“ gewidmet ist, erläutert der Verfasser die Konsequenzen des Scheiterns des Programms der Gründerväter hinsichtlich der grundlegenden Theoreme für das betreffende Thema. Die Vorschläge des Verfassers, dem Zustand der Theorie der Wärme abzuhelfen oder sie zu korrigieren, werden ebenfalls erläutert.

In Kapitel 8 ist insbesondere das vom Verfasser durchgeführte Experiment als Wiederholung und Verbesserung des Philip Hardcastle zugeschriebenen zu erwähnen. Auch das vom Verfasser durchgeführte Experiment bestätigt (ebenso wie das von Hardcastle) die Fehlerhaftigkeit des Axioms, das die Grundlage der fraglichen Theorie bildet.

Ebenfalls in Kapitel 8 finden wir eine ziemlich detaillierte Beschreibung der vier von Wissenschaftlern erfundenen Geräte, die in der Lage sind, die beständigen Bewegungen auszunutzen, die jedes Atom oder Molekül auf der Erde bewegen.

In Kapitel 10 sind die vom Verfasser entwickelten speziellen Theoreme in Bezug auf den idealen Carnot-Zyklus, der mit einem realen Gas durchgeführt wird, beschrieben, sowie die Theoreme in Bezug auf den Stirling-Zyklus - sowohl in Anwesenheit als auch in Abwesenheit eines perfekten Wärmerückgewinnungssystems - und den Ericsson-Zyklus - sowohl in Anwesenheit als auch in Abwesenheit eines perfekten Wärmerückgewinnungssystems - ebenfalls mit einem realem Gas durchgeführt.

Die Theoreme, die sich auf Kombinationen von Stirling-Zyklen und Kombinationen von Ericsson-Zyklen mit realen Gasen beziehen, sind ebenfalls angegeben.

Kapitel 11 zeigt die Programme in der GW-BASIC-Sprache, die vom Verfasser geschrieben wurden, um die Effizienz der oben genannten thermodynamischen Zyklen zu berechnen.

In Kapitel 12 sind verschiedene Themen beschrieben, die in irgendeiner Weise mit den im Buch behandelten Themen in Beziehung stehen.

Insbesondere ist im letzten Absatz das gewerbliche Patentzertifikat Nr. 1206242 vom 14. April 1989, die am Verfasser durch den italienischen Staat ausgestellt wurde.

Die Besonderheit dieses Patents liegt nicht darin, dass es eine bestimmte Vorrichtung betrefft, die in der Lage ist, die beständigen Bewegungen auszunutzen, die jedes Atom oder Molekül auf der Erde bewegen, sondern darin, dass es im Wesentlichen eine „Methode“ zum Erreichen dieses Ziels betrefft - eine Methode, die viele andere Patente in Bezug auf Geräte umfassen sollte, welche in der Lage sind, Wärme vollständig in nützliche mechanische Arbeit umzuwandeln.

Die besondere Bedeutung dieses Patentzertifikats besteht darin, dass die dem Verfasser gesetzlich anerkannten Verwertungsrechte längst abgelaufen sind und daher jeder Geräte nach dieser Methode kostenlos bauen und verkaufen kann.